<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=380018&amp;fmt=gif">

Wie synchron ist Ihre SAP-Landschaft?

Published on 11.05.2019

„Wir haben erst vor 6 Monaten Erweiterungspakete und Kernel-Updates installiert, ich bin mir sicher, dass alle Systeme synchron sind.“ Kommt Ihnen das bekannt vor? Wir alle haben diesen Satz schon einmal gehört, wenn keiner Schuld sein will, dass eine Änderung, die erfolgreich im QA-System getestet wurde, auf einmal ein Produktivsystem außer Gefecht setzt.

Nach langem Hin und Her und hitzigen Diskussionen entscheidet man sich schließlich, doch einmal genauer hinzuschauen und manuell jede Komponentenebene auf jedem einzelnen System zu durchforsten, um sicherzustellen, dass es keine Änderungen gab. Das macht niemanden Spaß, ist langwierig und muss von Hand erledigt werden. Die genaue Betrachtung jeder ABAP-Komponente, jedes Datenbankparameters, jedes Profilparameters und jeder Kernel-Ebene braucht viel Zeit und ist äußerst fehleranfällig – eine Kombination, die wenig Erfolg versprechend ist.

Wenn dann tatsächlich Abweichungen zwischen den Systemen gefunden werden, wird es erst richtig kompliziert. Jetzt gilt es festzustellen, wer die Änderung vorgenommen hat, wie der Ausgangszustand war und wann genau die Änderung erfolgt ist. Wer möchte da nicht den Kopf gegen die Wand schlagen?

Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen, dass die Systeme in jeder Ihrer Landschaften auf exakt dem gleichen Versions- und Patchstand laufen, von der Entwicklung bis hin zu Ihren Produktivsystemen? Wie steht es um die SAP-Kernelstände und die vielen ABAP- und Java-Komponenten?

Änderugen an Produktivsystemen haben einen langen Weg hinter sich

Wir alle wissen, dass Änderungen an produktiven Systemen, die sich im täglichen Einsatz befinden, NICHT auf dem Produktivsystem selbst ihren Anfang nehmen. Der Ursprung für alle Ideen, Konzepte und Anträge für Änderungen an einem Produktivsystem liegt natürlich im Entwicklungssystem. Wurde das System entwickelt, getestet und für gut befunden, geht es weiter zum nächsten System – dem Qualitätssicherungssystem. Das QA-System dient weiteren Tests und Qualitätssicherungsmaßnahmen. Hier soll genau nachgestellt werden, wie sich Änderungen auf das Live-System auswirken. Erst wenn die Änderungen diese Hürde überwunden haben, findet der Transport ins Produktivsystem zur geschäftlichen Nutzung statt.

Dabei haben wir schon ein denkbar einfaches Beispiel gewählt.

In vielen Unternehmen finden sich zusätzliche Qualitätssicherungssysteme, Vorproduktivsysteme, Sandboxen und eine Vielzahl weiterer Systeme, die jede neue Funktion oder Änderung durchlaufen muss, bevor sie ins eigentliche Produktivsystem aufgenommen wird.

Wir möchten Sie nicht erschrecken, aber: Wie sicher sind Sie, dass all diese Systeme wirklich auf den gleichen Komponenten laufen? Können Sie sich sicher sein, dass Ihr Produktivsystem sich wie Ihre nicht produktiven Systeme verhält, wenn die Versionsstände nicht übereinstimmen? Die einzig ehrliche Antwort lautet: keine Ahnung.

Aber Ahnungslosigkeit ist kein guter Berater, wenn es darum geht, Änderungen in ein System zu übernehmen, das das Rückgrat Ihres Unternehmens bildet.


 Irgendwie läuft es nicht, aber wir wissen nicht warum.“

Einer der Hauptgründe, warum SAP-Administratoren sich immer wieder auf die langwierige Suche nach Fehlern begeben müssen, ist die Tatsache, dass sich einfache aber nur schwer zu verwaltende Änderungen, Fehlerbehebungen und neue Funktionen auf unterschiedlichen Versionsständen auch unterschiedlich auswirken. Wenn Sie die Konsistenz all Ihrer Systeme und Umgebungen gewährleisten könnten, würden diese Probleme der Vergangenheit angehören. Niemand müsste sich mehr auf die manuelle Suche machen und alle wären glücklicher.

Ich kann also sicherstellen, dass alle meine SAP-Systemkomponenten jederzeit synchron sind?

Auf jeden Fall! Syslink Xandria überwacht jede einzelne dieser Komponenten durchgängig. Verschwenden Sie nie wieder Zeit und Energie auf die fehleranfällige manuelle Überprüfung all dieser Komponenten. Mit nur einem Klick erstellen Sie stattdessen einen Bericht, der sämtliche Komponenten in allen Umgebungen eines Systems vergleicht.

Dieser Screenshot zeigt zum Beispiel Unterschiede in den Patchständen des Entwicklungs- und des Produktivsystems, im LAB-System fehlt der Patch sogar komplett. 

Mit Xandria sind diese Informationen stets aktuell und stehen Ihnen über Ihre Berichte und Dashboards jederzeit zur Verfügung.

Gibt es Inkonsistenzen, können Sie mit Xandrias Change Tracking den Zeitpunkt der Änderung und den Ausgangszustand genau nachvollziehen.

So vermeiden Sie Kopfschmerzen, gegenseitige Schuldzuweisungen und den Impuls, Ihren Kopf gegen die Wand zu schlagen. Erfahren Sie hier, wie Syslink Xandria Ihnen Ihre SAP-Sorgen nehmen kann!

 

Post a Comment